Bürgerbus bei der Landesgartenschau in Hemer

25 Jahre Bürgerbus in NRW - 10 Jahre Pro Bürgerbus


Am 9.5.2010 feierten in Hemer auf dem Gelände der Landesgartenschau über 80 Bürgerbusvereine das Jubiläum 25 Jahre Bürgerbus in NRW und 10 Jahre Pro Bürgerbus.

Um diese beiden Anlässe zu feiern, luden das Verkehrsministerium NRW sowie Pro Bürgerbus alle Bürgerbusvereine unseres Landes und weitere Gäste in die Landesgartenschau nach Hemer zum „Mobiläum“. Die Landesgartenschau bot den angemessenen Rahmen, um einen interessanten und erlebnisreichen Tag zu verbringen. Der Olfener Bürgerbus, gegründet 1997, war mit 8 Fahrern vertreten. Insgesamt waren über 1000 Bürgerbusfahrer/innen der Einladung gefolgt. Mit dabei war auch der Bürgerbus Heek/Legden, der erste Bürgerbus in Deutschland. Am 4. März 1985 konnte er als erstes Pilotprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen seinen Betrieb aufnehmen.

In Kürze wird der hundertste Bürgerbusverein in NRW gegründet.

Nach der Begrüßung durch den vom WDR bekannten Moderator Matthias Bongard sprach der Staatssekretär im Verkehrsministerium NRW, Herr Günter Kozlowski. Er stellte sofort fest, dass die Bürgerbusfahrer diejenigen sind, die morgens aufstehen, obwohl sie eigentlich liegenbleiben könnten. Damit verdeutlichte er, dass alle Bürgerbusfahrer ehrenamtlich tätig sind und ihre Freizeit für diesen guten Zweck „opfern“. Nach einem weiteren Grußwort des Bürgermeisters von Hemer, Michael Esken, begrüßte Franz Heckens, der seit 10 Jahren Vorsitzender des Vereins Pro Bürgerbus NRW ist, die vielen anwesenden Bürgerbusvereine.
Pro Bürgerbus NRW ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Informationsaustausch zwischen den Bürgerbusvereinen zu fördern, den Zusammenhalt der Bürgerbusvereine untereinander zu stärken und für neue Bürgerbusprojekte zu werben und bei der Einrichtung behilflich zu sein. Der Verein Pro Bürgerbus hatte das Fest als Dankeschön für die ehrenamtliche Arbeit organisiert.

Nach den Festreden konnte das Gelände der Landesgartenschau in Hemer besichtigt werden. Das ehemalige Kasernengelände war in ein Blumenmeer verwandelt worden. Die Himmelstreppe führt zum Jübergs-Turm, von dem man einen herrlichen Ausblick über das Gelände und die Umgebung von Hemer hatte. Vorbei am Park der Sinne gelangte man zum Felsenmeer, einer beeindruckenden Naturlandschaft. In der Blumenhalle entzückten besonders die vielen verschiedenen und zudem noch wunderbar arrangierten Orchideen.

Die Fahrt wird den beteiligten Bürgerbusfahrern und -fahrerinnen noch lange in Erinnerung bleiben.