Am 03.07.2010 besuchte der Olfener Bürgerbusverein den Düsseldorfer Landtag

Links der Bürgerbusvorsitzende Christoph Kötter, rechts MdL Werner Jostmeier











































Probesitzen im Plenarsaal



 

















Essen in der Landtagskantine mit MdL Herrn Jostmeier

















Abschlussessen in der Vereinsgaststätte "De Paot" mit WM-Fußballspiel Deutschland - Argentinien

 

Pünktlich um 8.00 Uhr fanden sich 34 Ehrenamtliche des BB-Vereins Olfen e.V. bei hochsommerlichen Temperaturen an der Stadthalle Olfen ein, um die Fahrt nach Düsseldorf anzutreten.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Christoph Kötter, setzte sich der Bus in Bewegung und erreichte gegen 9.45 Uhr das Landtagsgebäude. Unsere Besuchergruppe durchlief problemlos den Sicherheits-Check. Danach erfuhren wir in einem Info-Raum durch einen kompetenten Mitarbeiter des Landtags Vieles über Entstehung, Sinn und Aufgaben der Landesregierungen in der Bundesrepublik Deutschland.

Ein weiterer Programmpunkt in diesem architektonisch durchdachten, der Demokratie verpflichteten Haus, war die Besichtigung des Plenarsaales, wobei erneut vom selbigen Landtags-Mitarbeiter deutlich gemacht wurde, wie Demokratie in diesem Raum zum Tragen kommt. Der im Kreis gehaltene Plenarsaal sowie die Konstruktion der ebenfalls runden Kuppel – lichtdurchflutet, verstärken deutlich das Gefühl der Transparenz: klar und durchsichtig. Hier überkommt auch den Zuhörer ein gutes Gefühl !!!

Der Zeitplan dieses Tages war gut durchdacht und organisiert. Schon im Vorfeld war ein Treffen mit Herrn Werner Jostmeier MdL mit begleitender Diskussion vorgesehen.

In zunächst entspannter Runde gab dieser einen Einblick in seinen Arbeitsalltag und setzte auf Bürgernähe, wobei er seinen Einsatz für Probleme der Bürger besonders betonte.

Auch Christoph Kötter sprach ein besonderes Problem an: Es geht um die derzeitige Verfahrensweise bei Beantragung bzw. Verlängerung des Personenbeförderungsscheines mit den unsinnigen erneuten Gesundheitsuntersuchungen,obwohl die Gültigkeit der letzten Untersuchung noch gegeben ist. Neben Zeitaufwand für den Ehrenamtlichen sowie Fahrtkosten und Kosten der erneuten ärztlichen Untersuchung für den Bürgerbusverein kann die behördliche Willkür nicht mehr hingenommen werden!

„Die Gesetze dürfen nicht dazu führen, dass ehrenamtlich
engagierte Bürger die Brocken hinschmeissen“

Herr Jostmeier versprach, sich einzusetzen, um die engagierten Bürgerbus-Fahrerinnen und -Fahrer nicht gänzlich zu entmutigen und am Weitermachen zu hindern.

Um 12.10 Uhr befand sich unsere Gruppe auf dem Weg zur „bürgerfreundlichen Landtagskantine“ zum Imbiss. Auf den untersten Stufen dorthin war Fototime mit unserem Landtagsabgeordneten als bleibende Erinnerung. Imbiss sowie gekühlte Getränke waren willkommen. Herr Jostmeier nahm mit unserer Gruppe am Imbiss teil.

Nach der Verabschiedung verließen wir etwa um 12.45 Uhr das klimatisierte Landtagsgebäude, und die unerträgliche Hitze ließ unser ursprünglich vorgesehenes Beiprogramm schrumpfen.
„Auf den Spuren Heinrich Heines“, geführt von Christoph Kötter, wandelte ein Großteil unserer Gruppe in Kurzform.

Das Eis, am Rheinufer „geschleckt“, erfrischte uns nur kurz, doch die angenehmen Temperaturen im klimatisierten Bus waren wohltuend. Einige zückten irgendwelche Schweißtücher, bevor sich der Bus gegen 14.30 Uhr auf den Weg Richtung Heimat machte. Pünktlich zum Viertelfinalspiel Deutschland : Argentienien erreichten wir Ausflügler wohlbehalten unser Vereinslokal De Paot in Olfen, wo ein gut bürgerliches Buffet, passend zur Hitze, sowie erfrischende Getränke sehr gut bei den Heimgekehrten ankamen.

Das Ergebnis des WM-Spiels, 4:0 für Deutschland, war das Tüpfelchen auf dem i an diesem, trotz großer Hitze in Gemeinschaft verbrachten, harmonischen Tag.


Text: Walburga Dohmen
Fotos: Walburga Dohmen und Ruhr Nachrichten (Edith Möller)